Triathlon Witten 2018

Der 10. Juni war für sehr viele Geckos ein Wettkampftag: Während die Erwachsenen für sechs verschiedene Ligen auf der Mitteldistanz in Bonn, der Kurz- und Sprintdistanz in Harsewinkel, der Kurzdistanz in Kamen oder auch als Einzelstarter unterwegs waren, starteten fast alle Kinder und Jugendlichen beim Triathlon in Witten.

Los ging es hier für Niklas Spinczyk und Jannis Franke auf der Jedermanndistanz. Obwohl der Veranstalter versucht hatte, den ersten Lauf mit den schnellsten Teilnehmern zu belegen, waren die Leistungsunterschiede sehr groß. Auf den engen Bahnen im 25m-Aufstellbecken konnte man da leicht die Übersicht verlieren. Auch Jannis und Niklas kamen durch die vielen Überholvorgänge mit dem Zählen durcheinander: Jannis wäre beinahe 50m zu wenig geschwommen, Niklas schwamm tatsächlich 50m zu weit, wodurch beide nahezu zeitgleich, aber immer noch im vorderen Feld aus dem Wasser kamen. Schon in der Wechselzone und auf der ersten Radrunde konnten sie mehrere Teilnehmer überholen, bis vor Niklas nur noch das Führungsduo fuhr. Auch Jannis konnte auf der weitgehend flachen, aber durch zwei Wendepunkte und viele Kurven technisch anspruchsvollen Radstrecke etliche Plätze gut machen. Beim abschließenden Laufen änderte sich dann nicht mehr viel: Niklas kam dem Führungsduo zwar weiterhin näher, konnte sie aber nicht erreichen, Jannis lief als Fünfter ins Ziel.

Für die jüngeren Geckos waren die Strecken deutlich kürzer als sonst üblich. Simon Spinczyk und George Cordes, die in der Altersklasse der Jugend A sonst schon zusammen mit den Junioren die volle Sprintdistanz absolvieren müssen, starteten hier zusammen mit Sinan Andexer und Constantin Anders der Jugend B über 200m-8km-1,2km. Kurze Wechsel und hohe Geschwindigkeiten waren hier der Schlüssel zum Erfolg. Für Simon und George war das aufgrund ihrer langjährigen Wettkampferfahrung kein Problem: Sie erreichten Platz eins und vier ihrer Altersklasse. Für Constantin war es dagegen erst der zweite Wettkampf, für Sinan sogar der erste Triathlon überhaupt. Zudem war Sinan durch sein Mountainbike gegenüber den vielen Rennradfahrern deutlich benachteiligt. Trotzdem erzielten die beiden beachtliche Erfolge: Sinan kam weniger als vier Minuten nach George als elfter, Constantin als zwölfter der Jugend B ins Ziel.

Mit 50m-2,4km-400m waren die Strecken für die Schüler A, B und C noch einmal deutlich kürzer. Diese Distanzen absolvieren sonst nur die Schüler C, während Schüler B üblicherweise die doppelte, Schüler A gar die vierfache Strecke zurücklegen müssen.
Bei den Schülern A starteten mit Rudolf Dohnal, Phileas Kersting und Davut Andexer drei Geckos, die ebenfalls noch nicht viel Wettkampferfahrung sammeln konnten. Trotzdem gelang Rudolf mit einer in allen drei Disziplinen hohen Leistung gleich der Sprung aufs Treppchen: Er wurde zweiter seiner Altersklasse. Phileas überzeugte mit der schnellsten Laufzeit im gesamten Feld. Er kam als siebenter ins Ziel, gefolgt von Davut auf Platz acht, der trotz seines Mountainbikes immer dicht hinter Phileas geblieben war.

Die Schüler B und C starteten zusammen in einem großen Feld von 32 Kindern. Für die Geckos waren hier die Schüler/innen B Jan Bily, Olli Hauschild und Nina Luo, sowie die Schüler C Lennart Grude und Tibet Kirpi angetreten. Sie mussten zwei kleine Runden Rad fahren und eine Runde laufen. Für Jan war das alles überhaupt kein Problem: Er zog seinen Wettkampf nach Plan durch, punktete durch gewohnt schnelle Wechsel, eine herausragende Radzeit und gute Leistungen beim Schwimmen und Laufen und erreichte damit den dritten Platz. Auch Nina und Olli waren sehr schnell unterwegs – so schnell, dass sie zahlreiche Teilnehmer überrundeten. Als sie nach zwei Runden auf dem Rad zur Wechselzone hätten abbiegen sollen, gingen viele andere vor ihnen gerade erst auf die zweite Radrunde. Das irritierte sie so, dass sie versehentlich drei Runden fuhren. Für Nina war das besonders enttäuschend, weil sie mit ihren guten Leistungen sonst bestimmt einen Treppchenplatz erreicht hätte.
Bei Lennart und Tibet lief dagegen wieder alles planmäßig. Lennart konnte nicht nur seine persönliche Zeit gegenüber dem Vorjahr allein schon beim Schwimmen um 29 Sekunden verbessern, er erzielte in allen drei Disziplinen die besten Leistungen seiner Altersklasse im gesamten Feld und erreichte damit natürlich den ersten Platz der Schüler C. Tibet konnte mit seinem sechsten Platz ebenfalls sehr zufrieden sein.

Jedermann 500m 20km 5km
Platz AK Name Schwimmen Rad fahren Laufen Gesamt
2. MJun Niklas Spinczyk 08:42 34.33 19:12 1:02:27
3. MJun Jannis Franke 08:42 35:05 20:46 1:04:34
Jugend A/B 200m 8km 1,2km
Platz AK Name Schwimmen Rad fahren Laufen Gesamt
1. MJA Simon Spinczyk 03:20 12:41 04:19 20:21
4. MJA George Cordes 03:35 14:40 05:07 23:22
11. MJB Sinan Andexer 04:58 17:09 04:59 27:07
12. MJB Constantin Anders 05:21 16:46 05:36 27:44
Schüler A 50m 2,4km 400m
Platz AK Name Schwimmen Rad fahren Laufen Gesamt
2. MSA Rudolf Dohnal 01:17 05:51 01:27 08:36
7. MSA Phileas Kersting 01:26 06:54 01:26 09:47
8. MSA Davut Andexer 01:28 06:57 01:44 10:10
Schüler B/C 50m 2,4km 400m
Platz AK Name Schwimmen Rad fahren Laufen Gesamt
3. MSB Jan Bily 0:01:32 0:06:10 0:01:42 0:09:25
1. MSC Lennart Grude 0:01:41 0:07:04 0:01:39 0:10:25
6. MSC Tibet Kirpi 0:02:10 0:08:23 0:01:57 0:12:31
9. MSB Olli Hauschild 0:01:52 0:10:34* 0:01:44 0:14:10
6. WSB Nina Luo 0:01:47 0:10:36* 0:01:52 0:14:15
*drei statt zwei Runden Rad gefahren
This entry was posted in Wettkampfberichte. Bookmark the permalink.