Triathlon EM Glasgow 2018

Schon lange hatten Simon und Niklas Spinczyk an einem international ausgerichteten Wettkampf teilnehmen wollen. Mit den Triathlon Europameisterschaften der Altersklassen über die Sprintdistanz in Glasgow ergab sich nun die Möglichkeit, Sommerurlaub und Wettkampfteilnahme zu verbinden. Nach den vielen Erfolgen im vergangegen Jahr wurde ihre Bewerbung bei der DTU dann auch erwartungsgemäß akzeptiert.

Der erste offizielle Termin für die beiden war die Eröffnungszeremonie am George Square in Glasgow am Mittwoch. Leider waren nur wenige Altersklassenathleten gekommen, so dass die Länderparade wenig beeindruckend war. Dafür sorgte das Rahmenprogramm mit Live-Musik, schottischen Dudelsackspielern und Übertragung der gerade laufenden Europameisterschaften im Schwimmmen auf Großbildleinwänden für eine besondere Stimmung. Bei der anschließenden Pasta-Party waren die Altersklassenathleten unter sich, da sich die Elite zu diesem Zeitpunkt mit der Strecke vertraut machte.
Der Wettkampf selbst fand nicht direkt in Glasgow statt, sondern im Strathclyde Country Park südlich der Stadt. Dort wurden am Donnerstag Vormittag auch die Startunterlagen herausgegeben. Am Freitag früh fand dann die Streckenbesichtigung für die Altersklassenathleten statt. Hier wurde so richtig deutlich, wie groß die Veranstaltung war: Die Teilnehmer wurden in vielen Pulks von jeweils ca. 100 Athleten losgeschickt, um die Radrunde abzufahren. Danach mussten die Räder eingecheckt werden. Im Anschluss daran durfte jeder eine Runde im See schwimmen.

Am Samstag, den 11.8.2018, dem Wettkampftag, hieß es für Niklas und Simon sehr früh aufzustehen, denn die Altersklassen der M16-19 und der M20-24 hatten den ersten Start um 7 Uhr. Um diese Uhrzeit war es gerade mal 9°C warm, aber wenigstens trocken. Wenige Tage zuvor war für Samstag früh noch Starkregen angesagt gewesen.
Anders als bei der Elite erfolgte der Start der Altersklassenathleten aus dem Wasser. Bei 77 Startern, die zu einem Großteil starke Schwimmer waren, steckten Simon ud Niklas vom Anfang bis zum Ende der 750m langen Runde mitten im Gewühl. Simon gelang es dennoch, sich nach vorne vorzuarbeiten, er stieg nach 10:37min als 10. der M16-19 aus dem Wasser, Niklas folgte mit 10:54min, konnte seinen Bruder aber durch einen schnelleren Wechsel noch kurz vor dem Radaufstieg einholen.
Beim Radfahren waren drei Radrunden zu je 6,6km zu bewältigen, die nahezu identisch zu denen der Elite waren. Jede Runde enthielt mehrere anspruchsvolle Anstiege, zwei Wendepunkte (in Großbritannien natürlich im Uhrzeigersinn) und – für Eltern besonders beunruhigend – eine enge Linkskurve unmittelbar nach einer steilen Abfahrt. Aber auch das Radfahren gelang Niklas und Simon gut, obwohl beide es durch das Windschattenverbot schwierig fanden, in einen guten Rhythmus zu finden: ständig mussten sie ihr Tempo anpassen, um die Windschattenbox nach vorne oder hinten zu verlassen. Am Ende stieg Niklas nach 47:08min vom Rad, 4:47 min vor seinem Bruder.
Anders als bei der Elite war die Wechselzone der Altersklassenathleten sehr eng. So konnte es passieren, dass Simon mit einem belgischen Athleten kollidierte und über sein Rad stürzte. Dabei zeigte sich wieder einmal, welchen hohen Stellenwert “Fairplay” im Triathlon hat: Der Belgier entschuldigte sich bei Simon und hob auch sein Rad wieder auf.
Das Laufen schließlich erfolgte auf einer 5km langen, erneut sehr hügeligen Strecke entlang des Sees. Nach dem Radfahren in der Kälte und Simons Sturz in der Wechselzone fanden sowohl Niklas als auch Simon die ersten Kilometer besonders hart, konnten dann aber doch den Zieleinlauf über den blauen Teppich bei ihrer ersten Europameisterschaft genießen.
Auch das Ergebnis kann sich sehen lassen: Niklas wurde 11., Simon als einer der jüngsten 24. von 37 Teilnehmern der Altersklasse M16-19 (2. des Jahrgangs 2002).

Platz gesamt Platz AK Name Schwimmen Radfahren Laufen Gesamt
53. 11. M16-19 Niklas Spinczyk 10:54 34:12 18:39 1:07:18
247. 24. M16-19 Simon Spinczyk 10:37 38:52 21:12 1:14:49
This entry was posted in Wettkampfberichte. Bookmark the permalink.