Sicherheitsregeln für das Radfahren

Achtung: Radfahren ist gefährlich, darum ist es wichtig, dass du die Sicherheitsregeln genau einhältst, um dich und andere nicht zu gefährden:

  • Nie ohne Helm Radfahren!
    Bitte achte darauf, dass der Helm unbeschädigt ist und gut sitzt. Ein Helm, der bereits einen Unfall erlebt hat oder falsch getragen wird, schützt nicht ausreichend! Informationen zum richtigen Anpassen eines Helms findest du leicht im Internet, z.B. bei http://www.schuetze-dein-bestes.de.
  • Das Fahrrad vor Benutzung auf Verkehrstüchtigkeit überprüfen!
    Besonders wichtig sind natürlich die Bremsen.
  • Auf dem Fahrrad Abstand halten!
    Der Vordermann könnte plötzlich bremsen. Bei zu geringem Abstand könntet ihr dann zusammenstoßen.
  • Nur nach Aufforderung durch die Trainer überholen!
    Der Vordermann könnte unvermutete Schlenker fahren und dich so vom Gehweg auf die Straße oder in den Autoverkehr drängen.
  • Kinder unter 8 Jahren müssen auf dem Gehweg fahren!
    Solange auch nur ein Kind in der Gruppe unter 8 ist, fährt die gesamte Gruppe auf dem Gehweg.
  • Den Anweisungen der Trainer unbedingt Folge leisten!
    Wer sich nicht daran hält, muss aus Sicherheitsgründen vom Radtraining ausgeschlossen werden.

Was solltest du anziehen/mitbringen?

  • Helm (siehe oben)
  • Laufschuhe und normale Pedale (oder Pedale mit “Körbchen”/”Pedalhaken”)
    Radschuhe und Klick-Pedale sind cool für Berge, lange Strecken und um den runden Tritt zu üben. Die Strecken, die du beim Wettkampf fahren musst, sind aber noch so kurz, dass du den Zeitverlust, den ein Schuhwechsel mit sich bringt, nie aufholen kannst. Da wir nicht nur das Radfahren, sondern auch das Wechseln und Koppelläufe trainieren möchten, komme bitte mit Laufschuhen.
  • bequeme Kleidung, die sowohl zum Laufen, als auch zum Radfahren geeignet ist
  • Wer welche hat: Radhandschuhe
    Bei einem möglichen Sturz werden damit die Hände besser geschützt.
  • Ersatzschlauch
    Speziell Rennräder bekommen schnell mal einen Platten, Mountainbikes und Kinderfahrräder sind weniger anfällig, aber auch hier schadet es nicht, eine Satteltasche mit einem Ersatzschlauch mitzuführen. Wenn das Rad keine Schnellspanner für Vorder- und Hinterrad besitzt, gehört auch das Werkzeug (“Knochen”) zum Lösen des Laufrades in die Tasche.
  • etwas zu trinken
    Wenn dein Rad Platz für einen Flaschenhalter bietet, ist eine Fahrradflasche ideal, sonst kannst du auch einen kleinen Rucksack nehmen.